Geschichte der Marke "Davosa"

Geschichte der Marke "Davosa"

Die Marke Davosa ist verbunden mit einer Traditionsfamilie, deren Geschichte bis in die Jahre 1861 – 1943 zurückgeht.



Zwei Brüder der Familie Hasler gründeten Uhrenfabriken in Genf und Biel. 6 Söhne erlernten darauf das Uhrenhandwerk darunter auch Paul Hasler.

Im Jahre 1917 wurde die Muttergesellschaft, welche hinter der Marke Davosa steht, gegründet. Dies erfolgte als Einzelfirma Paul Hasler „Terminages d´Horlogerie“.

In der großen Krise 1930 war es Paul Hasler möglich seinen Betrieb aufrechtzuerhalten und diese schwere Zeit zu überstehen.

  • 1946 wurde das Unternehmen neu gegründet, dies war mit dem Einstieg von David Hasler verbunden, welcher der Bruder von Paul Hasler war. In dieser Zeit wurde auch die Fabrikation eigener Uhrwerke als auch Uhren begonnen, dies erfolgte vor allem für den US Markt.

  • 1961 beide Söhne der Gründer, Wilfried und Eric Hasler, werden Teilhaber und folgen so der Familientradition. Da die Uhrwerke höchster Qualität entsprechen wird auch der europäische Markt erschlossen.

  • 1975 wird die Fabrikation mechanischer Uhren durch Quartzuhren erweitert, entsprechend werden die Modelle den Bedürfnissen Ihrer Märkte angepasst.

  • 1987 als die Nachfrage nach mechanischen Uhren wieder anzieht, wird die Marke Davosa kreiert. Die Marke legt Ihren Schwerpunkt auf Chronographen mit den Werken Valjoux 7750 und 7751 sowie andere Feinheiten. Davosa erlebt einen erfolgreichen Start und seitdem wird die Kollektion stetig ergänzt.

  • 1994 Davosa positionert sich als Kundennahe Marke, welche auch Kundenwünsche in Ihre Produkte miteinfließen lässt. So erscheinen in diesem Jahr erste limitierte Serien. Die Marke Davosa hat sich als Qualitätsbewusste Marke etabliert und einen festen Kundenkreis aufgebaut.

Um die Jahrtausendwende in den Jahren 2000 – 2001 übernimmt Corina Bohle die Verantwortung für die Marke. Mit der Serie „Panamericana“ wird die erste limitierte Uhren Serie aufgelegt, welche auch in Sammlerkreisen große Beachtung findet.

  • 2002 Kleinserienkaliber wie auch 3 Zeiger Automaten halten Einzug in die Kollektion. Wie zum Beispiel die Regulateur als auch ein Modell mit Gangreserve in 18 Karat Gold.

  • 2003 folgt die erste Damenkollektion. Als erste Serien entstehen dabei Ladies Delight wie auch Ladies Colour Delight.

  • 2004 wird als Hommage zum 100 Jährigen Flugjubliäum der Gebrüder Wright der Pilot Chronograph vorgestellt. Welcher sich bis heute einer ungebrochenen Wertschätzung und Beliebtheit erfreut.

  • 2008 Davosa erfindet die neue Kategorie, der Damen Skeleton Handaufzugsuhren. Diese erobern im Sturm die Frauenherzen und werden im Jahre 2013 durch weitere Modelle erweitert.

  • 2009 schafft es die Classic Skeleton Limited Edition in die Top 10 bei der Wahl zur Uhr des Jahres.

Es folgen weitere Sonderserien und die Einführung des ersten Manschettenknopfs by Davosa.

2013 setzt sich der Erfolg bei der Fachpresse und Publikum fort. Davosa ist in der Leserwahl der Zeitschrift Chronos Magazin doppelt vertreten mit den Serien Argonautic und Ternos.

Die Argonautic Dual Time mit der Produktionsnummer 33 hebt ab. Befestigt an einem Spezialbalon erreicht diese Uhr eine Höhe von 35.000 Metern und landet im Anschluss wohl erhalten wieder auf der Erde.

In Zukunft wird Davosa alles daran setzen, seinen Erfolg weiter auszubauen und eine möglichst hohe Kundenzufriedenheit zu gewährleisten.



gepostet am 01.11.2017 von Admin 0

Schreiben Sie einen KommentarHInterlassen Sie eine Nachricht

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu posten.

Blog Archiv

Block Kategorien

letzte Kommentare

Keine Kommentare

Blog Suche

Vergleich 0
Vor

Keine Artikel

Versandkostenfrei Versand
0,00 € Gesamt

Kaufen